Grafik Vorträge On Demand

Vorträge on demand

MINT-Themen rund um die Uhr entdecken
Grafik Vorträge On Demand
Grafik: Hintergrund: Liana Franke/Universität Jena, Flaticon.com; Icon: Freepik from Flaticon.com (www.flaticon.com)

MINT-Themen 24/7, jederzeit und rund um die Uhr erkunden: Das geht mit unseren Vorträgen on demand. Die Referentinnen und Referenten geben zudem Einblick in ihre aktuelle Forschungsarbeit und in ihren beruflichen Alltag. Die Videos gehen mit Start des MINT-Festivals Jena online. Seid gespannt!

Die Vorträge werden auf der Webseite über die Digitale Bibliothek Thüringen bereitgestellt. Außerdem stehen sie zusätzlich auch auf dem YouTube-Kanal der Universität Jena zur Verfügung.

Vortrag Geeignet für Fachgebiet

Mikroorganismen ganz groß!
Dr. Katrin Krause
Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Mikrobiologie

Sekundarstufe I, Sekundarstufe II

Biologie

Erderwärmung physikalisch erklärt
Prof. Dr. Gerhard Paulus
Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Optik und Quantenelektronik 

Sekundarstufe II

Physik

Neue Höhen in der Amazonasforschung
Dr. Iris Möbius
Max-Planck-Institut für Biogeochemie

Sekundarstufe II

Biologie
Chemie
Geowissenschaften

Klima- und Energierelevanz von Gashydraten
Prof. Dr. Nina Kukowski
Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Geowissenschaften

Sekundarstufe II

Geowissenschaften

Raman2GO - Wie man Infektionserreger schnell und kostengünstig mit Raman-Spektroskopie identifizieren kann
Dr. Walter Hauswald
Leibniz-Institut für Photonische Technologien (IPHT), InfectoGnostics Forschungscampus

Sekundarstufe II

Biologie
Chemie
Physik

Was macht ein Physiker in der Industrie?
Dr. Kai Wicker
ZEISS

Sekundarstufe II

Physik
Berufsorientierung

Arbeit in einer Digitalagentur
Sven Petzold
dotSource GmbH

Sekundarstufe II

Informatik
Berufsorientierung

 

Mikroorganismen ganz groß!

Dr. Katrin Krause
Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Mikrobiologie
geeignet für Sekundarstufe I & II

Zahlreiche Mikroorganismen besiedeln unseren Planeten. Wie sehen sie aus? Wo kommen sie vor? Welche Fähigkeiten haben sie? Der Vortrag klärt diese und weitere Fragen.

Erderwärmung physikalisch erklärt

Prof. Dr. Gerhard Paulus
Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Optik und Quantenelektronik 
geeignet für Sekundarstufe II

Wir werden dem Treibhaus-Effekt der Atmosphäre nachspüren! In den fast 200 Jahren seit seiner Entdeckung ist viel an interessanten Geschichten, Experimenten und theoretischen Modellen zusammengekommen. Einiges davon ist gar nicht schwer zu verstehen. Das gilt sogar für ein einfaches physikalisches Modell, aus dem sich zumindest prinzipiell der Zusammenhang zwischen Treibhausgaskonzentration und Erdtemperatur ergibt.

Dieses Video steht nur auf dem YouTube-Kanal der Universität Jena zur Verfügung.

Neue Höhen in der Amazonasforschung

Dr. Iris Möbius
Max-Planck-Institut für Biogeochemie
geeignet für Sekundarstufe II

Mitten im Amazonas Regenwald steht ein stählerner Turm, so hoch wie der Eiffelturm im Paris. Wie ein Blitzableiter ragt er weit über das Blätterdach des Waldes hinaus. Er ist das Herz des Amazon Tall Tower Observatory, kurz ATTO. An dieser Forschungsstation arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Brasilien und Deutschland gemeinsam daran, die Wechselwirkungen zwischen dem Wald und der Atmosphäre besser zu verstehen. Forschende aus Physik, Chemie und Biologie untersuchen verschiedene Aspekte und Prozesse, zum Beispiel wie die Bäume dazu beitragen, dass es im Regenwald so viel regnet, oder wie viel Staub aus der Sahara hier noch ankommt. Aber sie wollen auch wissen, wie sich der Klimawandel und die Abholzung auf das Ökosystem auswirken.

Klima- und Energierelevanz von Gashydraten

Prof. Dr. Nina Kukowski
Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Geowissenschaften
geeignet für Sekundarstufe II

Gashydrate, eine feste Substanz bestehend aus Wasser und Methan, prägen viele submarine Kontinenthänge und auch Permafrostgebiete. Sie sind nur bei gleichzeitig niedrigen Temperaturen und hohen Drücken stabil. Da sie eine hohe Festigkeit aufweisen, stabilisiert ihre Anwesenheit submarine Hänge. Werden sie instabil, etwa durch Temperaturerhöhungen, können solche Hänge instabil werden und es kann zu großen Hangrutschungen kommen. Freiwerdendes Methan wird meist im Meerwasser gelöst, kann unter einigen Bedingungen aber auch in die Atmosphäre gelangen. Die thermodynamischen Prozesse bei der Gashydratbildung und -zersetzung sind sehr kompliziert und gegenwärtig ein wichtiger Gegenstand der aktuellen Forschung vor allem in den marinen Geowissenschaften.

Raman2GO - Molekülspektroskopie beantwortet biomedizinische Fragestellungen

Dr. Walter Hauswald
Leibniz-Institut für Photonische Technoligien (IPHT), InfectoGnostics Forschungscampus
geeignet für Sekundarstufe II

Raman2GO ist ein mobiles Raman-Spektroskop, das den Raman-Effekt – eine spezielle Form der Lichtstreuung – nutzt, um Infektionserreger schnell und exakt zu identifizieren. Raman2Go wurde am InfectoGnostics Forschungscampus Jena entwickelt und schließt eine wichtige Lücke: Denn bisher war die Raman-Spektroskopie teuer und nur in spezialisierten Forschungslaboren möglich. Raman2GO bringt das Verfahren nun direkt zum Patienten. Wie genau Raman-Spektroskopie funktioniert, welche physikalischen und chemischen Effekte dahinterstecken und welche Besonderheiten das Raman2Go-Gerät hat, das erklärt dieser Vortrag.

Was macht ein Physiker in der Industrie?

Dr. Kai Wicker
ZEISS
geeignet für Sekundarstufe II

In diesem Vortrag gibt Dr. Kai Wicker anhand seines Werdegangs bei ZEISS ein paar mögliche Einblicke darin, welche Tätigkeiten, Aufgaben und Herausforderungen Physiker und Physikerinnen in der Industrie erwarten können. Kai Wicker spezialisierte sich während seiner Diplomarbeit auf das Themengebiet der Mikroskopie. Heute ist er „Head of the ZEISS Innovation Hub Dresden“.

Arbeit in einer Digitalagentur

Sven Petzold
dotSource GmbH
geeignet für Sekundarstufe II

Vom Online-Shopping bis zur digitalen Vernetzung von Industrieanlagen: Die Digitalisierung umfasst sämtliche Bereiche unseres Lebens und Software-Entwicklerinnen und Software-Entwickler sind daher mehr denn je gefragt. Sven Petzold ist Informatiker und arbeitet seit über elf Jahren bei der Jenaer Digitalagentur dotSource, die Unternehmen unterschiedlichster Branchen bei der Umsetzung ihrer digitalen Ziele unterstützt. In seinem Vortrag erklärt er, was eine Digitalagentur genau macht, er gibt Einblicke in seinen Berufsalltag – und er zeigt, das Software-Entwicklung mehr ist als nur Programmieren, sondern auch viel mit Kommunikation zu tun hat.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang